Programm für die 7. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Neugierige haben sich bereits im Onlineprogramm umgeschaut, das seit Ostern auf zugvogeltage.de steht und fortlaufend aktualisiert wird. Trotzdem lohnt es sich nicht nur für Internetmuffel, in den gedruckten Programmheften zu schmökern. Allein die liebevolle Gestaltung macht Appetit auf mehr. Und spätestens, wenn draußen in der Natur das Netz versagt, hat man immer kompakte Infos zur Hand. Für jede der sieben Ostfriesischen Inseln und drei Küstenregionen (Ostfriesland, Jadebusen und Cuxhaven/Land Wursten) gibt es ein eigenes Programmheft.

Seit dem Auftakt 2009 haben sich bewährte Angebote zu gut besuchten Klassikern mit Stammpublikum gemausert. Neue Veranstaltungsformate und wechselnde Länder-Schwerpunkte wecken jährlich frisches Interesse. Mit etwa 250 Veranstaltungen bieten die Nationalpark-Einrichtungen und -Partner vielfältige Möglichkeiten, sich mit dem Phänomen Vogelzug auseinanderzusetzen.

Exkursionen per Fahrrad, Bus, Schiff oder zu Fuß sowie Beobachtungsstationen wie der schon legendäre „Vogelturm“ am Vareler Hafen erlauben Vogelbeobachtung pur, immer unterstützt von Fachleuten und guter Optik.

Eindrucksvoll bebilderte Vorträge vermitteln z. B. Einblicke in die Zugvogelforschung. Die sogenannten „Experten-Dinner“ verbinden unterhaltsame Wissensvermittlung mit besonderen kulinarischen Angeboten, die sich an den nationalen Küchen entlang des Ostatlantischen Zugweges orientieren, wobei dieses Jahr ein Schwerpunkt auf Großbritannien gesetzt wird.

So gibt es in Wilhelmshaven stilecht zur Tea Time einen Vortrag zu leckeren Sandwiches und Scones, auch Exkursionen lassen sich wunderbar mit einem Bio-Breakfast oder –Brunch verbinden.

Einen ganz anderen Zugang zum Thema bieten Ausstellungen, Filme und Konzerte. Bei Workshops, Seminaren oder Exkursionen ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt, damit jede/r intensiv betreut werden kann. Bei Interesse also schnell anmelden.

Pauschalangebote ermöglichen einen kompletten „Zugvogel-Urlaub“. Sie umfassen Unterkunft und teilweise Verpflegung, Exkursionen und weitere Veranstaltungen aus der Programmpalette der Zugvogeltage. Neu dabei sind in diesem Jahr die Jugendherberge Nordenham und das 3-Sterne-Aparthotel Kachelot auf Borkum. Frühzeitige Buchung ist empfohlen.

Doch auch Tagesausflügler und andere Kurzentschlossene können bei den Zugvogeltagen mitmachen, denn z.B. die beliebten Beobachtungsstationen sind offen für alle und zudem kostenlos.

Kinderaktion und Aviathlon

Bei der Kinderaktion geht es dieses Mal nicht darum, Vögel zu malen, sondern Vogelbeobachter. Wie immer dürfen alle Kinder bis 14 Jahre teilnehmen, auch wenn sie weit weg wohnen – mit der Chance, eines von zehn richtig guten MINOX-Ferngläsern zu gewinnen!

Vogelbeobachter sind auch gefragt beim spannenden „Zugvogeltage-Aviathlon“, denn bei diesem Wettstreit zwischen den Inseln und Regionen geht es um die längste Liste der vor Ort beobachteten Arten während der Zugvogeltage.

Beide Mitmachaktionen finden ihren Abschluss bei dem bunten Zugvogelfest in Horumersiel am 18.10.: Dort werden alle Kinderbilder ausgestellt und die zehn MINOX-Ferngläser unter allen Kinderkünstlern verlost. Außerdem stellt sich heraus, welche Insel und welche Region beim Aviathlon endgültig den Schnabel vorn hat.

Die Programmhefte sind ab sofort kostenlos erhältlich bei allen Nationalpark-Informationseinrichtungen, vielen Tourist-Informationen der Region sowie bei der Nationalparkverwaltung (poststelle@nlpv-wattenmeer.niedersachsen.de, Tel. 04421 911-0). Als Gesamtprogramm gibt es alle zehn Einzelhefte zusammen mit einem informativen Begleitheft in einem Schuber gegen eine Schutzgebühr von 2,-€.

Das Programm mit aktuellen Änderungen und weitere Informationen zu Zugvögeln und den Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer finden Sie auch unter www.zugvogeltage.de

Ein langes Wochenende rund um den Vogelzug

Jetzt rasten sie hier zu Hunderttausenden auf dem Weg zwischen Brut- und Überwinterungsgebieten: Die Monate September und Oktober sind die Zeit der Zugvögel im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Darum auf zum Vogelkiek an der Westküste! Die viertägige naturkundliche Veranstaltungsreihe von Donnerstag, 2., bis Sonntag, 5. Oktober bietet bei insgesamt 14 Terminen einmalige Einblicke in die Vogelwelt im und am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Und das gilt sowohl für ausgewiesene Kenner der Materie als auch für interessierte Laien. Denn die Vielfalt der Einzelveranstaltungen beim Westküsten-Vogelkiek ist groß, von vogelkundlichen Wanderungen und Führungen auf Sylt, in St. Peter-Ording oder Friedrichskoog über einen ornithologischen Halligtörn bis zum „kreativen Vogelfilzen“ für Kinder im Tönninger Multimar Wattforum. „Ob Einsteiger, erfahrene Vogelkundler oder auch ganze Familien – da ist für jede und jeden etwas dabei“, erklärt Nationalpark-Ranger Martin Kühn. Zu den Highlights gehört eine von Nationalpark-Rangern und weiteren Experten begleitete Ganztagestour per Bus zu den besten Beobachtungsplätzen mit viel Zeit zum Schauen und Fragen plus Besuch in der Seehundstation Friedrichskoog. Sie steht sowohl am Sonnabend (4.) als auch am Sonntag (5.) auf dem Programm, Anmeldung ist erforderlich.

Der Vogelkiek ist eine regionale Aktion des internationalen Projektes BirdWatch (zu deutsch: Vogelbeobachtung), das 1993 von BirdLife International, einem weltweiten Netzwerk von Naturschutz- und Vogelschutzorganisationen, ins Leben gerufen wurde. Als Partnerorganisation von BirdLife, dem größten Vogelbeobachtungsereignis der Welt, ist der NABU für den BirdWatch in Deutschland zuständig und organisiert den Westküsten-Vogelkiek seit 1997 gemeinsam mit der Schutzstation Wattenmeer, der Seehundstation Friedrichskoog, dem Verein Jordsand und der Nationalparkverwaltung.

Weitere Informationen und Details zu allen Terminen wie Uhrzeiten, Treffpunkte und eventuelle Kosten enthält ein Flyer, in dem kleine Symbole auch über die Zielgruppe des jeweiligen Angebotes informieren. Er ist im Download unter www.westkuesten-vogelkiek.de im Internet verfügbar. Die Anmeldung für die Ganztagestour nimmt das NABU Naturzentrum Katinger Watt bis zum 1.Oktober unter Telefon 04862-8004 entgegen.

Themenwoche zum Weltnaturerbe Wattenmeer

Die UNESCO hat das Wattenmeer 2009 in die Liste des Welterbes aufgenommen. Damit steht das Wattenmeer auf einer Stufe mit weltberühmten Naturwundern wie dem Grand Canyon in den USA und dem Great Barrier Reef in Australien, denn auch sie gehören zum Weltnaturerbe. Wegen seiner Einzigartigkeit soll das Wattenmeer für immer als Bestandteil des Welterbes der ganzen Menschheit erhalten bleiben. Das etwa 10.000 Quadratkilometer umfassende Wattenmeer wurde auf der Basis mehrerer Kriterien ausgewählt. Das Wattenmeer ist entwicklungsgeschichtlich jung und ursprünglich und es beherbergt eine weltweit einmalige Vielfalt und Vielzahl an Pflanzen und Tieren, die sich den ständig wechselnden Bedingungen des Wattenmeeres dynamisch anpassen. Für den Erhalt der biologischen Vielfalt ist das Wattenmeer von enormer Wichtigkeit und auch in Hinblick auf die geologischen und ökologischen Prozesse ist dieser Lebensraum außergewöhnlich und daher von großer Bedeutung.

Der Kurverein Neuharlingersiel möchte seinen Gästen mit einer Themenwoche zum Weltnaturerbe Wattenmeer diesen einzigartigen Lebensraum Nahe bringen. So können die Kinder z.B. am Mittwoch, 26. Juni, um 10 Uhr im Leuchttürmchen-Club interessante Fakten über die Nordsee, Neuharlingersiel und das Wattenmeer erfahren. Um 14 Uhr des gleichen Tages geht es noch einmal mit den Kids ans Meer um gemeinschaftlich Strandgut und Muscheln zu sammeln. Danach können sich die Kinder damit einen eigenen Bilderrahmen bekleben, während sie Wissenswertes über die Muscheln erfahren.

Für die Erwachsenen bietet der Kurverein um 19.30 Uhr ebenfalls am Mittwoch einen Vortrag mit dem Titel „Das Wattenmeer – ein Erbe der Menschheit“ im Seminarraum in der Tourist-Information an. Wer erfahren möchte, was hinter der Welterbe-Idee steckt, warum es das Wattenmeer verdient hat, ein Weltnaturerbe zu sein und was alle davon haben, sollte ein wenig Urlaubszeit für den Vortrag von Dipl.-Biol. Bernd Koopmann bereithalten. Für diesen Vortrag ist eine Anmeldung bis 17 Uhr am Vortag nötig.

Weitere Informationen: Kurverein Neuharlingersiel, Edo-Edzards-Straße 1, 26427 Neuharlingersiel, Telefon 0 49 74 / 188-0, Telefax 0 49 74 / 7 88, info@neuharlingersiel.de, www.neuharlingersiel.de.

Junior Ranger auf Entdeckertour

Du möchtest auch einmal erleben, was Junior Ranger so machen, lebst jedoch in einer Stadt oder einfach zu weit von einem großen Schutzgebiet entfernt?
Dann ist das Sommerferiencamp für „Junior Ranger auf Entdeckertour“ genau das Richtige für dich.
In einem Zeltlager direkt am Wattrand kannst du das Leben im Watt einmal genau unter die Lupe nehmen und dabei erforschen, wo die Tiere genau leben, was sie bei Ebbe machen oder wieso zwei Mal im Jahr Hunderttausende von Zugvögeln ins Wattenmeer kommen. Dabei kannst du dich wie ein richtiger Ranger mal als Naturführer und Vogelzähler erproben. Ein Highlight des Camps wird sicherlich die Wanderung zu einer ostfriesischen Insel sein.
Was sind Junior Ranger?

Junior Ranger sind Kinder und Jugendliche, die Spaß an der Natur haben und sich in Deutschlands Nationalen Naturlandschaften prima auskennen. Denn Deutschland hat in Sachen Natur jede Menge zu bieten. Hohe Berge, grüne Wälder, bunte Wiesen und ganz besondere Meere. Hier haben Tiere wie Steinadler, Luchs und Seehund ein Zuhause. Um sie alle zu schützen, und um im Einklang mit der Natur zu leben, wurden Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks gegründet – unsere Nationalen Naturlandschaften.
Hier bekommen die Junior Ranger Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt, schützen die Natur, lernen die Aufgaben der Ranger kennen, erleben ganz besondere Abenteuer und machen sich für diese großartige Natur stark.
Auch im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gibt es Junior Ranger.
Wann und wo findet das Camp statt?

Das Camp findet vom 21. – 26. Juli direkt am Strand in Harlesiel statt. Dort stehen unsere Zelte, in denen 20 Kinder Platz haben. Mit Schlafsack und wetterfesten Klamotten bist du gut gerüstet für eine Woche Abenteuer.
Was kostet das Camp?

Das Camp kostet für die sechs Tage inklusive Unterkunft, Verpflegung und Programm 130 Euro pro Kind. Die Anreise erfolgt eigenständig.
Wie bewerbe ich mich?

Du hast Lust mitzumachen und bist mindestens 9 Jahre alt? Dann bewirb dich doch einfach über das Bewerbungsformular auf www.juniorranger-nds-wattenmeer.de.