Wind, Wasser und Luft: Spiekeroogs Elemente der Gesundheit

Nah am Festland und doch weit genug entfernt: Das anerkannte Nordseeheilbad bietet
beste Bedingungen für einen Erholungs- oder Kuraufenthalt.

Kuren auf der industrie- und autofreien Insel Spiekeroog im UNESCO Weltnaturerbe
Wattenmeer
haben eine lange Tradition. Die Nordseeluft und das wohltuende Meeresklima
versprechen eine umfassende Heilwirkung: der Blutdruck sinkt, die Lunge wird frei,
Hautbeschwerden und Allergien verbessern sich. Die ortsgebundenen Heilmittel kommen in
verschiedenen Behandlungen zum Einsatz und schenken neue Energie und Entspannung. Die
idyllische Natur Spiekeroogs mit ihren weiten Salzwiesen, kleinen Wäldchen und dem 15
Kilometer langen Sandstrand sowie das malerische Inseldorf tragen ihr Übriges zu einem
erholsamen Kuraufenthalt bei.

Bei jedem Strandspaziergang wird die salz- und jodhaltige Luft eingeatmet. Besonders an der
Brandungszone nimmt der Körper die Spurenelemente des fein vernebelten Meerwassers auf. Mit
der Unterstützung der natürlichen Heilmittel wie Wind, Wasser und Luft, nimmt ein Team
fachkundiger Mitarbeiter, wie medizinische Bademeister und Physiotherapeuten, die
unterschiedlichen Kuranwendungen vor. Im Kurbereich stehen Bäder, Inhalationen,
Wärmebehandlungen, Massagen und Krankengymnastik in entsprechenden Räumlichkeiten
sowie ein Nachruheraum zur Verfügung.

Wer sich für einen Kuraufenthalt auf Spiekeroog entscheidet, kann sich das Verwöhnprogramm
für Körper und Seele auf eigene Kosten leisten oder über den Hausarzt bei seiner Krankenkasse
eine offene Badekur beantragen. Alle drei Jahre besteht das Recht auf die sogenannte ambulante Vorsorgeleistung, wie die offene Badekur heute heißt.