Kulinarische Wattwanderung Norderney

Am 13. September 2017 tauscht Sternekoch Markus Kebschull aus dem Restaurant Seesteg seine Kochjacke gegen einen Friesennerz und ein Paar Gummistiefel. Denn an diesem Montag dürfen sich Gäste und Freunde der Brune & Company Hotels auf einen Tag rund um das Thema Wattenmeer freuen – kombiniert mit allerlei kulinarischen Erlebnissen unter der Regie des sympathischen Küchenchefs. Perfekt ausgerüstet mit Gummistiefeln der Firma Aigle, beginnt der Tag für die maximal acht Teilnehmer um 9:30 Uhr mit einer Wattwanderung unter Leitung der Meeresbiologin Berit Finkennest. Sie kennt die Insel schon seit Kindertagen und führt mit Charme, einem unerschöpflichen Wissen und vor allem mit ihrer grenzenlosen Faszination für das UNESCO Weltnaturerbe durch das Watt. Dabei erzählt sie den Teilnehmern alles über Ebbe und Flut, Flora und Fauna, Wattwurm und Herzmuschel. Und immer dann, wenn es etwas Kulinarisches zu den Fundstücken im Watt zu erzählen gibt, springt Sternekoch Markus Kebschull ein.

Nächster Stopp Fischkutter. Nach der Wattwanderung besuchen die Teilnehmer gemeinsam einen Fischkutter, auf dem sie alles über die Küstenfischerei und die verschiedenen Fischarten lernen – beispielsweise über den Wolfsbarsch, den man im Sommer immer häufiger auch vor Norderney findet. Nach einer wohlverdienten Pause lädt Markus Kebschull am späten Nachmittag dann zu einem Kochkurs in die offene Küche des Hotels Inselloft mit anschließendem Dinner ein, bei dem die am Vormittag gefundenen Produkte des Wattenmeeres, wie Austern, Miesmuscheln, Strandschnecken oder Queller, die Hauptrolle spielen. Spannend ist nicht nur das daraus entstehende Menü, sondern sicherlich auch der Besuch des alten Insel-Bürgermeisters Klaus Aldegarmann, der einfach die besten Geschichten über die Nordsee-Insel und seine Bewohner erzählen kann. Schluss ist erst dann, wenn das Wissen rund um das Wattenmeer, die Insel Norderney und die Erlebnisse des Tages erzählt sind. Und glücklicherweise sind die weichen Betten der Brune Hotels nur wenige Meter entfernt. Übernachten können die Teilnehmer im Design liebenden Hotel Inselloft ab 180 Euro pro Zimmer und Nacht, im Relais & Châteaux Hotel Seesteg ab 390 Euro pro Zimmer und Nacht oder im Hotel Haus am Meer ab 170 Euro pro Zimmer und Nacht.

Im Preis von 395 Euro sind neben der vierstündigen Wattwanderung mit einer kleinen Stärkung auch die Gummistiefel der Firma Aigle, der Kochkurs sowie das Vier-Gang-Menü inklusive Aperitif, Wasser und Weinbegleitung inkludiert. Reservierungen für die Kulinarische Wattwanderung werden telefonisch unter 04932 893600 oder per Email unter empfang@seesteg-norderney.de entgegen genommen. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf acht Personen begrenzt. Alle Angaben zum Programm sind unter Vorbehalt, Programmänderungen sind möglich.

InstaMeet auf Norderney

Die Mission: Die Insel über zwei Tage von ihrer schönsten und typischsten Seite entdecken. Und viele schöne Bilder über den Hashtag #meetNorderney auf Instagram posten. Das Event gliedere sich dabei in zwei Highlights. Zum einen würden die Top-10 Instagramer aus Deutschland, Holland, Dänemark und der Schweiz über ihre reichweitenstarken Accounts von der Insel posten. Zum anderen werde ein öffentliches InstaMeet für alle Instagram Nutzer stattfinden.

Norderney will von der neuen Popularität Instagrams profitieren, so dass sich die Staatsbad Norderney GmbH in Kooperation mit der Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH entschlossen hat, ein InstaMeet und eine Instagram Tour am 05. und 06.09.2015 auf der Insel zu veranstalten. Mit dem Ziel, die Schönheit, Einzigartigkeit und Vielfalt der Insel weiter in die Welt zu tragen.

Bei der Instagram-Tour würden bekannte deutsche und internationale Instagramer aus den Bereichen Reise, Food und Lifestyle am ersten Septemberwochenende nach Norderney eingeladen. Ihnen werden Inn-Lokalitäten, Places to be und kreative Konzepte der Insel vorgestellt – u.a. das Inselloft, das bade:haus norderney, die Milchbar, das Brauhaus, Spezialitäten Solaro, die handgefertigten Schuhe der Firma Pomp und die Weisse Düne mit ihren kulinarischen Spezialitäten.

Am 06. September seien dann alle Instagram-Nutzer eingeladen an dem InstaMeet teilzunehmen. Gemeinsam soll die Insel entdeckt und der Kreativität freien Lauf gelassen werden.

Alle Instagram Nutzer sind eingeladen sich um 10 Uhr am Kurplatz, vor dem Conversationshaus zu versammeln. Dort erhalten sie ihr Welcome-Package mit personalisierter InstaMeet Ausstattung, inseltypischen Empfehlungen und attraktiven Sonderaktionen. Bis um 13 Uhr können noch Nachmeldungen über die TouristInformation erfolgen. Nach erfolgreicher Foto-Session versammeln sich zum Abschluss alle Teilnehmer im Brauhaus Norderney.

Gekoppelt werde das InstaMeet mit einem Gewinnspiel. Bei dem Upload von Bildern mit dem offiziellen Hashtags #meetNorderney nähmen die Teilnehmer automatisch an dem großen Gewinnspiel der Staatsbad Norderney GmbH und der Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH teil, bei dem es als Hauptpreis einen Überraschungstag im bade:haus norderney für zwei Personen zu gewinnen gebe. Das Gewinnspiel läuft bis zum 09. September 2015.

bade:haus Norderney

Das bade:haus Norderney wurde am 18. Juni 2015 in Wien von der Agentur für Gesundheit & Wellness mit dem European Health & Spa Award in der Kategorie „Best Public Bath“ ausgezeichnet. Damit geht der anerkannte Preis der Gesundheitsbranche erstmals nach Niedersachsen. Die Jury begründete die Entscheidung mit der ausgezeichneten Klima der ostfriesischen Insel und dem anspruchsvollen Gesundheitskonzept. Das Thema Thalasso sei sehr innovativ aufbereitet und einer breiten Zielgruppe zugeführt, dennoch bleibt der gesundheitliche Aspekt erhalten. Man investiert nachhaltig in das Thema Qualität und hat auch das „Spa Europe Qualitätsgütesiegel“ erhalten. Mit viel Behutsamkeit wird auf die Architektur und die regionale Authentizität geachtet.

„Wir gratulieren dem bade:haus und sind stolz auf die internationale Anerkennung. Das bade:haus und die Insel Norderney stehen in Niedersachsen für qualitätsvolle Angebote mit Alleinstellungsmerkmal. Die Innovation in diesen Bereichen trägt in erster Linie dazu bei, Niedersachsen als Gesundheitsdestination auch im internationalen Vergleich weiter bekannt zu machen. Hierfür haben wir mit der Förderung des Projektes die Weichen gestellt.“, kommentiert Staatssekretärin Daniela Behrens die Juryentscheidung.

„Auf Norderney wird vor allem nachhaltig in das Thema Gesundheit investiert. Die Verbindung von Authentizität, regionalen Heilmethoden und Qualität ist einzigartig im internationalen Wettbewerb. Innovationen sind der Schlüssel für die touristische Entwicklung in Niedersachsen. Das bade:haus ist ein Vorzeigebeispiel. Der Preis geht verdient auf die Insel.“ so die Geschäftsführerin der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) Carolin Ruh.

Der Award wird von der Agentur für Gesundheit & Wellness in Wien ausgeschrieben. Der Preis hat sich primär zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten und die Trends in der Wellnesswirtschaft aufzuzeigen und den Wandel wie auch die Qualität der Wellnessbetriebe sowie der Produktinnovationen darzustellen. Durch mangelnde Richtlinien und nicht vorhandene gesetzliche Regelungen ist es wichtig, Betriebe und Dienstleitungen, die außergewöhnliche Arbeit leisten, hervorzuheben, um damit Inspirationen für die gesamte Branche weiter zu geben.

26. Internationalen Filmfest Emden-Norderney

Mit der britischen Krimikomödie „Mr. Holmes“ von Bill Condon als Eröffnungsfilm wird Emden vom 3. bis 10. Juni wieder eine Woche lang zur Filmfestival-Stadt am Meer: Die 26. Ausgabe des Internationalen Filmfest Emden-Norderney präsentiert in 150 Vorstellungen über 70 internationale Spiel- Dokumentar- und Kurzfilme im CineStar-Kino, im Neuen Theater, im vhs-Forum der Stadt Emden sowie auf Norderney. Ian McKellen spielt in „Mr. Holmes“ den gealterten Meisterdetektiv Sherlock Holmes, der im London der Nachkriegszeit einen letzten Fall lösen muss. Der Emder Eröffnungsfilm wird im Dezember seinen deutschen Kinostart erleben.

Im 26. Jahr seines Bestehens gilt das Internationale Filmfest Emden Norderney als eines der profiliertesten und stimmungsvollsten Festivals in Deutschland. Die Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr besuchten über 24.000 Zuschauer, womit ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Auch in diesem Jahr vergibt das Filmfest Emden Preise im Wert von über 50.000 Euro, darunter den Emder Schauspielpreis für eine herausragende Leistung für das deutsche Kino, gestiftet von der Emder Dirks Group. Darüber hinaus werden der mit 10.000 Euro dotierte Bernhard Wicki Preis, gestiftet von Score, sowie der mit 12.000 Euro dotierte Emder Drehbuchpreis verliehen, der von der Weets Gruppe gestiftet wird. Der Programmplan des 26. Internationalen Filmfest Emden Norderney wird am 22. Mai 2015 unter www.filmfest-emden.de veröffentlicht.

Norderney: Uferschnepfen zurück im Grohdepolder

Wer in diesen Tagen auf Norderney über den Grohdepolderdeich wandert, hat sie vielleicht schon entdeckt: Uferschnepfen, die den Winter im Süden, zwischen Westafrika und Spanien verbringen, haben ihren Weg zurück gefunden und besetzten nun ihre Brutreviere. Die Balz der Vögel ist ebenso schön anzusehen wie anzuhören, wenn die Partner einzeln oder gemeinsam umherfliegen und lautstark rufen. Die rhythmischen Balzrufe klingen lautmalerisch wie „Greta“, der plattdeutsche Name für die Uferschnepfe.

„Niedersachsen ist Wiesenvogelland. Deswegen tragen wir für diese Art eine besondere Verantwortung“ erklärt Bernd Oltmanns, Biologe bei der Nationalparkverwaltung. Gerade in den Polderflächen der Inseln brüten nennenswerte Anteile des Landesbestandes an Uferschnepfen. Besonders erfreulich ist, dass hier die Uferschnepfe und andere Wiesenvögel wie Kiebitz und Rotschenkel auch einen guten Bruterfolg haben, also viele Junge groß ziehen.

Damit das so bleibt und die Bedingungen sogar noch verbessert werden, wurde in den letzten Jahren eine Menge unternommen. So wurde als Kompensation für Baumaßnahmen der Firma Tennet die Pflege des Grünlandes verbessert und störende Binsenbestände wurden zurückgedrängt. Gleichzeitig wurden alle Stacheldrähte durch Elektrodraht ersetzt und damit die Verletzungsgefahr für Vögel deutlich verringert. „Unsere Wiesenvögel sind Vögel des Feuchtgrünlandes und brauchen vor allem eines: Wasser“ erläutert Oltmanns. Deswegen wurden Regulierungen in drei Gräben eingebaut, um bei trockener Witterung Regenwasser zurückzuhalten.

Die Begleituntersuchungen zu den Maßnahmen im Polder zeigen, dass man auf einem guten Weg ist. Die Bestände der Wiesenvögel sind stabil oder wachsen sogar. Viel wichtiger ist jedoch, dass der Bruterfolg hoch ist: Er liegt weit über Werten, die in konventionell bewirtschafteten Bereichen auf dem Festland erreicht werden. Idealerweise könnten die Inselpolder wie der Norderneyer Grohdepolder gewissermaßen einen „Überschuss“ an andere Gebiete abgeben. Damit das gelingt, hat sich die Nationalparkverwaltung zusammen mit dem Domänenamt, welches die Flächen als Eigentümer verpachtet, aber noch mehr vorgenommen. So soll die Grünlandmahd, die den Küken potenziell gefährlich wird, später erfolgen, nämlich dann, wenn die Küken bereits flügge sind oder flüchten können. Gerwin Harms, Sprecher der Pächtergemeinschaft im Grohdepolder, ist noch skeptisch: „Wir wollen gerne unseren Beitrag leisten, um die Bedingungen für die gefährdeten Arten wie die Uferschnepfe zu verbessern. Ohne Bewirtschafter kann das Grünland dort aber nicht dauerhaft erhalten und gepflegt werden.“ Dessen sind sich Domänenamt und Nationalparkverwaltung durchaus bewusst. „Ich werde ein genaues Auge darauf haben, wo sich noch Uferschnepfen- oder Austernfischerfamilien aufhalten“, erklärt Nico Erdmann, Ranger der Nationalparkverwaltung. „Wo das der Fall ist, muss mit der Mahd noch gewartet werden.“ Andererseits können Flächen, auf denen keine Jungvögel mehr sind, früher gemäht werden, was den Pächtern entgegenkommt.

Ob diese Form der Bewirtschaftung den Wiesenvögeln im angestrebten Maße nützt, soll anhand der Erfassungsergebnisse nach der Brutzeit bewertet werden.

„Abenteuer auf Norderney“ um eine geheimnisvolle Flaschenpost

Mit der richtigen Ferienlektüre macht der Urlaub gleich noch mal so viel Spaß. Darum erscheint im Kinderbuchverlag Biber & Butzemann pünktlich zu Beginn der Sommerferien ein neues, spannendes Ferienabenteuer rund um die Geschwister Lilly und Nikolas. Diesmal erleben die Kinder aufregende Tage auf den ostfriesischen Inseln.

In „Abenteuer auf Norderney – Lilly und Nikolas und die Flaschenpost“ finden Lilly und Nikolas gleich an ihrem ersten Ferientag eine Flaschenpost – mit einer rätselhaften Aufgabe: Wer den kleinsten Seemann findet, bekommt eine Belohnung! Die Geschwister sind sofort Feuer und Flamme. Eifrig halten sie Ausschau nach Hinweisen, während sie mit Mama und Papa Norderney und die Nachbarinseln Juist und Langeoog erkunden.

Lilly und Nikolas entdecken, dass man vom Norderneyer Leuchtturm bis nach Borkum gucken kann und dass Kluntje in der Tasse knistert. Sie lernen, was es mit Ebbe und Flut auf sich hat, wie man Krabben pult und sich die Reihenfolge der Planeten am besten merkt, welche Tiere im Watt wohnen und wie die Leute vor hundert Jahren baden gingen.
Egal, ob sie das Schiffswrack am Ostende oder die Seenotretter besuchen, Seehunde beobachten, im Badehaus in den Wellen toben oder sich von Papa Geschichten über die mutige Seefrau Mine und ihre rasende Robbe Selma erzählen lassen: Das Rätsel der Flaschenpost geht den Kindern nicht aus dem Kopf. Werden sie den mysteriösen Seemann finden?
Das handliche, liebevoll illustrierte Buch passt in jede Tasche, bietet aber mit 23 Kapiteln auf 100 Seiten viel Lesespaß für die ganze Familie. Während die Kinder spielerisch die Urlaubsregion und ihre Besonderheiten kennen lernen, bekommen die Eltern und Großeltern praktische Tipps, welche Ausflugsziele und Aktivitäten sich mit Kindern wirklich lohnen.

Erhältlich sind die Lilly-und-Nikolas-Bücher – auch über verschiedene andere Urlaubsziele in ganz Deutschland und Europa – in vielen (Online-)Buchhandlungen, Tourist-Informationen und Souvenirshops. Ein Buch über das ostfriesische Festland ist für 2015 in Vorbereitung. Infos unter www.biber-butzemann.de.

Monika Wolf/Sabrina Pohle: „Abenteuer auf Norderney – Lilly, Nikolas und die Flaschenpost“, Softcover, 100 Seiten, 9,95 Euro, ab 5 Jahren, ISBN: 978-3942428-31-6

Norderney und Langeoog sind die ersten zertifizierten Thalasso-Standorte Deutschlands

Die Nordseeheilbäder Langeoog und Norderney wurden am 18.06.2014 als erste zertifizierte Thalasso-Standorte Deutschlands vom Europäischen Prüfinstitut Wellness und Spa e.V. ausgezeichnet. Nach dreijähriger Laufzeit trägt das niedersächsische Förderprojekt zum Ausbau des Gesundheitstourismus nun die ersten Früchte und setzt an der Nordsee neue Maßstäbe im Bereich Thalasso.

Im Rahmen des Touristischen Zukunftskonzeptes 2015 erarbeiteten Die Nordsee GmbH und der Tourismusverband Nordsee e.V. gemeinsam mit Fachleuten ein Qualitätssystem für den Ausbau des Gesundheitstourismus mit dem Themenschwerpunkt Thalasso. Unterstützt und gefördert wurde diese Arbeit vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Die daraus entstandenen Thalasso-Qualitätskriterien reichten die Projektpartner beim unabhängigen Europäischen Prüfinstitut Wellness & Spa e.V. ein. Sie ergänzen die bereits bestehenden deutschland- und europaweit geltenden Standards im Bereich Thalasso. Ziel der Qualitätsoffensive ist eine zertifizierte „Thalasso-Region Niedersächsische Nordsee“. Bewertet werden unter anderem die Qualitätsstandards bei der Thalasso-Therapie, den Thalasso-Wellness-Anwendungen, die Infrastruktur sowie mindestens vier Partnerbetriebe aus dem Beherbergungsbereich.

Die Staatsbad Norderney GmbH und die Kurverwaltung Langeoog stellten sich den Herausforderungen dieser besonderen Qualitätsprüfung. Nun dürfen sich die beiden Inseln sogar Thalasso-Nordseeheilbad nennen und sich mit dem Qualitätssiegel des Europäischen Prüfinstituts Wellness und Spa e.V. schmücken. Dennoch zeigen die beiden Inseln ganz unterschiedliche Herangehensweisen. Während die Norderneyer beim Thema Thalasso auf gelebte Tradition setzen, hat man sich auf Langeoog für eine sehr sportliche Ausrichtung entschieden.

Norderney: ganz klassisch

Das europäische Prüfinstitut würdigte schon 2013 das Wellness-Ambiente und -Angebot sowie die Qualität im Bereich der Thalasso-Therapie in Europas größtem Thalassozentrum. Als erste Wellnesseinrichtung in ganz Europa erhielt das bade:haus norderney das „Thalasso & SPA Europa Qualitätssiegel – Premium Spa Selection“. Für die Zertifizierung zum Thalasso-Standort fanden sich schnell engagierte Partnerbetriebe: Strandhotel Georgshöhe, Michels Nordseehaus und das Kurhotel Germania. „Wir haben auf Norderney das klar formulierte Ziel, 2020 die bekannteste Thalasso-Insel Europas zu sein. Auf dem spannenden Weg dorthin, folgen uns inzwischen immer mehr Anbieter. Thalasso hat an der Nordsee ein Zuhause und bietet jedem Gast für seine Gesundheit ein breites und authentisches Angebot. Mit unseren Partnern auf Norderney bin ich zuversichtlich, unser erklärtes Ziel zu erreichen“, sagt Wilhelm Loth, Kurdirektor auf Norderney.

Langeoog: auf die sportliche Art

Auf Langeoog leitet Michael Thannberger nicht nur das Kur- und Wellnesszentrum Nordsee-Spa, sondern auch die Bemühungen zur Zertifizierung als Thalasso-Standort. Neben dem örtlichen Kur- und Wellnesszentrum nahm das unabhängige Prüfinstitut Beherbergungsbetriebe unter die Lupe. Hotel Kolb, Retro Design Hotel, Hotel Logierhus Langeoog und das Suitenhotel Idyll Heckenrose dürfen sich nun „geprüftes Thalasso-Partnerunternehmen“ nennen. Die Kurverwaltung setzt beim Thema Thalasso auf eine sportlich-frische Umsetzung – Thalasso für jedermann sozusagen. Dafür entwickelte sie Thalasso-Strandsport-Programme und die Thalasso-Burnout-Therapie.

„Die Inseln Norderney und Langeoog haben den ersten Schritt getan und wir hoffen natürlich, dass noch weitere Orte und Inseln an der niedersächsischen Nordsee folgen werden“, so Marc Klinke, Geschäftsführer der Nordsee GmbH

Was ist Thalasso?

Die niedersächsische Nordsee ist eine klassische Gesundheitsdestination. Hier verbinden sich die einzigartig schöne Naturlandschaft des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer mit dem reizvollen Nordsee-Heilklima und diversen Schonfaktoren, wie der besonders reinen und allergenarmen Luft. Die Kernkompetenz vieler Gesundheitseinrichtungen an Niedersachsens Nordsee liegt im Bereich Thalasso. Der Begriff lässt sich vom altgriechischen Wort thálassa ableiten und bedeutet übersetzt schlicht „Meer“. Demnach umschreibt Thalasso die gesundheitsfördernden Elemente des Meeresmilieus. Dazu gehören Anwendungen mit frischem Meerwasser, Meersalz, Schlick, Algen und Sand. Auch der Aufenthalt im Freien, in Form von Spaziergängen in der Brandungszone oder sportlicher Betätigung im gesunden Meeresklima, gilt als Voraussetzung für eine originale Thalassotherapie.

24. Internationale Filmfest Emden-Norderney

Am 5. Juni 2013 ist es soweit, das 24. Internationale Filmfest Emden-Norderney wird eröffnet. Das bundesweit beachtete und international anerkannte Publikumsfestival wartet auch in diesem Jahr mit einer Melange aus dem Filmprogramm und den vielfältigen begleitenden Veranstaltungen auf und bietet so einen regen Austausch zwischen Publikum und Filmschaffenden.

Jubiläum auf Norderney
Und es ist ein Jubiläumsjahr: seit 15 Jahren ist die Insel Norderney neben Emden Veranstaltungsort des Filmfestes. Fans der Insel verbuchen den Filmfesttermin seitdem fest in ihrem Kalender. Und auch bei Filmschaffenden erfreut sich Norderney großer Beliebtheit, wird doch dort der Preis „Ein Schreibtisch am Meer“ verliehen. So haben Anfang 2013 gleich drei der vorjährigen Preisträger – Max Zähle, Almut Getto und Sheri Hagen – den Preis eingelöst.

Schwerpunkte des Festivals
Schwerpunkt des Festivals sind aktuelle Filme aus dem nordwesteuropäischen Raum, wobei eine Vielzahl der gezeigten Filme britische, irische und deutsche Produktionen sind. Neue Filme aus dem deutschsprachigen Raum sowie Regie- und Schauspielerportraits vervollständigen das Programm.

So wird es in diesem Jahr eine Filmreihe zu Ehren von Kate Winslet geben. Ihr widmet das Filmfest ein Portrait, in dessen Rahmen es vier Filme der Oscar Preisträgerin zeigt: „Titanic“ in einer 3D-Version, die Verfilmung von Bernhard Schlinks berühmten Roman „Der Vorleser“, das romantische Drama „Vergiss mein nicht!“ von Michel Gondry und Polankis „Der Gott des Gemetzels“.

Die umfangreiche Reihe neuester britischer und irischer Filme wird durch die „Britfilms“ unterstützt. In dieser seit 2011 erfolgreich bestehenden Kooperation mit der AG Kino Gilde werden speziell für Schüler ausgewählte Filme gezeigt. In diesem Jahr läuft im Rahmen des Schulfilmprogramms unter anderem Justin Chadwicks „The First Grader“, die 2011 in Emden mit dem Bernhard Wicki und DGB Filmpreis ausgezeichnete wahre Geschichte des Kenianers Maruge, der im Alter von 84 Jahren beschließt, Lesen und Schreiben zu lernen.

Emder Drehbuchpreis 2013: Barbara Auer Jurymitglied
In der Fachwelt ist das Filmfest auch bekannt und beliebt für die Vergabe des Emder Drehbuchpreises, der mit 12.000€ hoch dotiert und einer der renommiertesten nationalen Drehbuchpreise ist. Er wird von einer durch das Grimme Institut berufenen Jury ausgelobt. In diesem Jahr konnte das Institut die bekannte Schauspielerin Barbara Auer als Jurymitglied gewinnen. Unter dem Vorsitz von Dr. Ulrich Spies (Leiter des Referates Grimme-Preis beim Grimme Institut) werden zudem Magnus Vattrodt (Drehbuchautor), Dagmar Hirtz (Regisseurin, Drehbuchautorin, Cutterin) und Dr. Torsten Körner (Journalist) als Mitglieder der Jury aus den 84 eingesandten Drehbüchern den Preisträger auswählen. Mit Barbara Auer, Dagmar Hirtz und Magnus Vattrodt sind drei der Jurymitglieder auch Grimme Preisträger.

Das Festival findet vom 5. bis 12. Juni 2013 statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.filmfest-emden.de und www.facebook.com/filmfestemden

Von Akt- bis Sportfotografie: Im Inselhotel König Norderney

Das Glitzern der Sonnenstrahlen, die sich im traumhaften Spiel der Nordseewellen brechen, das unbeschwerte Lächeln von Kindern, die selbstvergessen im weißen Sand spielen: Wer will diese besonderen Momente nicht einfangen und festhalten können? Als Hobbyfotograf ist man jedoch verloren im Dschungel der Fototechnik. Zwischen Tele-, Weitwinkel-, und Fisheye-Objektiven, Brennwerten und Blendeneinstellungen finden sich nur die Profis zurecht und oft kommt das Besondere des Augenblicks auf den spontan geschossenen Fotos einfach nicht rüber. Das Inselhotel König Norderney ließ sich daher die einzigartige Idee des „Photo Resorts“ einfallen und bietet seinen Gästen ab März 2013 spezielle Foto-Arrangements an, in denen Anfänger und Fortgeschrittene die Kunst der Fotografie lernen können.

Hochwertige Objektive und wertvolle Bodies von Marken wie Sigma, Sony, Canon und Nikon: Was im Neukauf Tausende Euro kostet und die Herzen aller Fotografen höher schlagen lässt, können die Gäste des Inselhotel König Norderney mitnehmen, selbst ausprobieren und bestaunen. Um das volle Potential der hochwertigen Ausrüstung ausschöpfen zu können, stehen den Gästen in speziellen Themenarrangements Experten zur Seite. Bei den Themen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Naturliebhaber kommen mit speziellen Winter- und Frühlingsangeboten, Zugvögel-Fotografie im Herbst oder maritimer Makrofotografie im Sommer auf ihre Kosten. Eine besondere Kunst ist das Fotografieren von bewegten Objekten. Im Juli können sportbegeisterte Gäste Profifußballer der ersten Bundesliga live in ihrem Trainingslager auf Norderney erleben und unter fachkundiger Anleitung ihr sportfotografisches Können perfektionieren. Das „White Sands Festival“ im Mai bietet die Möglichkeit, Windsurf- und Beachvolleyball-Action am Strand festzuhalten. Ein absolutes Highlight für die Workshopteilnehmer dabei ist, dass sie die SpielerInnen und Surfer hautnah vom Spielfeldrand und im Fahrerlager ablichten können. Die Kunst ausdrucksstarke Porträtfotos oder ästhetische und kreative Aktfotografie zu entwickeln wird den Gästen in entsprechenden Workshops im August und November näher gebracht.

Norderney ist eine der nordfriesischen Inseln und schon lange bekannt als gesundes, erholsames Ziel für Kur-, Wellness- und Familienreisen. Die klare, sauerstoffreiche Nordseeluft ist auch für Fotografen von besonderem Wert. Motive können ohne unerwünschte Trübungen und Reflexe, mit hoher Klarheit und Transparenz festgehalten werden.

Nach aufregenden Erkundungen und Foto-Touren oder als Erlebnis für den begleitenden Partner bietet das zentral gelegene Hotel zudem vielfältige Möglichkeiten zum Entspannen. Ein himmlisches Saunaparadies, ein Kosmetik- und Massagestudio und kulinarische Genüsse im exquisiten Restaurant „Leib & Seele“ erwarten den Gast im Inselhotel König Norderney.

Workshop- Übersicht

Einsteiger-Workshop, 12. -17.03.2013

Panoramen & Blaue Stunde
Einsteiger-Workshop, 02. – 07.04.2013

Frühling auf Norderney
Workshop, 17. – 22.05.2013

Sportfotografie zu Wasser und am Strand
Workshop, 25. – 30.06.2013

Maritimes Makro
Workshop, Zeitraum:01. – 14.07.2013

Sportfotografie für Fußballfans
Einsteiger-Workshop, 24. – 29.08.2013

Portrait- Fotografie
Workshop, 20. – 25.10.2013

Naturfotografie: Zugvogeltage
Workshop, 14. – 17.11.2013

Erotisch und ästhetisch: Aktfotografie
Workshop, 12. – 15.12.2013

Winter auf Norderney
Das Inselhotel König Norderney liegt im Zentrum von Deutschlands beliebter Ferieninsel und in Gehdistanz zum Strand und zum Wattenmeer. 1868 als Hotel eröffnet, blickt das Inselhotel König auf eine lange Geschichte zurück. Umfassende Renovierungs- und Umbauarbeiten unter der Leitung des Besitzers Sascha Nüchter lassen das Vier-Sterne Hotel heute in neuem Glanz erstrahlen. In dem 2011 neu eröffneten Restaurant „Leib & Seele“ werden die Gäste mit modern interpretierter regionaler Küche verwöhnt. Zu dem vielfältigen Freizeitangebot gehören unter anderem durch das Hotel angebotene Segway-Touren, bei denen sich Norderney auf eine neue Art entdecken lässt. Das Inselhotel König Norderney verfügt über 48 Zimmer und 2 Suiten und ist ganzjährig geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.inselhotel-koenig.de

Auftakt für einen neuen Klassiker: der Norderneyer Weinhalter

Die Idee für dieses unverwechselbare Utensil hatte ein italienischer Restaurantbesitzer auf Norderney, der schon lange die alten Flaschenkörbe auf seinen Tischen ersetzen wollte. Gemeinsam mit einer Feder-Fabrikantin, die sein Stammgast war, wurde die Idee umgesetzt. Die besondere Qualität des Federstahls, der sonst für Druck-, Zug- oder Blattfedern verwendet wird, und das Know-How eines Werks, für das Präzision an erster Stelle steht, haben eine geniale Erfindung möglich gemacht: den Norderneyer Weinhalter.

So ist es mit allen wirklich guten Sachen. Kaffeefilter, Stapelstühle und Dosenöffner haben eines gemeinsam: Sie sind genial einfach. Wenn dann noch ein herausragendes Design hinzukommt, entsteht ein Gebrauchs-Klassiker, der so wirkt, als hätte es ihn schon immer gegeben. Perfektes Design kann man nicht verbessern – wie den Arne-Jacobsen-Hocker oder die Falling-Star-Lampe von Tobias Grau. Genauso ist es mit dem Norderneyer Weinhalter, den es exklusiv nur im Inselraum auf Norderney und dem dazugehörigen Online-Shop www.inselraum.de gibt.

Intuitiv weiß jeder sofort was man damit tun kann, er erfüllt mühelos seinen Zweck, man mag ihn gern anfassen und ausprobieren. Dabei sieht er vor allem gut aus und passt perfekt zu einem festlich gedeckten Tisch. Dieser Weinhalter stellt das edle Tröpfchen nicht in den Schatten, sondern bringt die Flasche in die richtige Schräglage, was für den Genießer ja nicht unbedingt zu wünschen wäre. Übrigens nimmt er in der Schublade fast keinen Platz weg und eignet sich hervorragend als Geschenk. Im Internet-Shop www.inselraum.de können Sie den Norderneyer Weinhalter bestellen und bekommen ihn dann blitzschnell mit der Post nach Hause.